Banner

Personelle Veränderungen in der ÜWG Erbach

 

Im Rahmen der monatlichen öffentlichen Arbeitskreissitzungen der ÜWG Erbach wurde nun offiziell ein Wechsel beim Fraktionsvorsitz bekannt gegeben, der auch Auswirkungen auf die Stadtpolitik haben wird. Wie bereits in der diesjährigen Jahreshauptversammlung der ÜWG Erbach angekündigt wurde, hat der langjährige Fraktionsvorsitzende Otto Ihrig altersbedingt sein Amt aufgeben. In der Arbeitskreissitzung am 7. Juli 2015 verabschiedete die Vorsitzende Marion Mai vor über 30 Mitgliedern und Freunden der ÜWG Erbach Otto Ihrig mit einer Dankesrede, die diesem Ereignis mehr als gerecht wurde.

Es gibt heute nur noch wenige Erbacher Originale, aber ein Erbacher Original ist mit Bestimmtheit Otto Ihrig. Und diesem Original sind die Bürger der Stadt Erbach – allen voran die ÜWG Erbach – zu großem Dank verpflichtet.

 

Er hat seine ehrenamtlichen Aufgaben aber nicht nur mit theoretischem Inhalt gefüllt, sondern wo immer praktisches Tun, Hinlangen oder auch nur Anwesenheit zum besseren Verständnis gefragt war ist Otto Ihrig ein Musterbeispiel für das Ehrenamt.

 

Vielen Menschen hat Otto Ihrig, aufgrund seines unbeschreiblich guten Gedächtnisses, immer wieder mal den Spiegel vorgehalten, um an Getanes oder Gesagtes aus der Vergangenheit zu erinnern.

 

Otto Ihrig ist und war nie ein „ewig Gestriger“. Wer so lange auf der kommunal- und kreispolitischen Ebene mitgewirkt hat, weiß einerseits um die langen Entscheidungswege und andererseits um Entscheidungen, deren Tragweite erst nach vielen Jahren zu spüren ist.

 

Er ist zu vielen überregionalen Veranstaltungen gefahren, bei denen er oft der „einzige Odenwälder“ war. Wie jüngst bei der Veranstaltung der Metropolregion in der Paulskirche in Frankfurt im April 2015. Und zu fast jeder Veranstaltung gab es eine eigens von Ihm verfasste Abhandlung mit Stellungnahmen und Querverweisen zu Früherem.

 

Otto Ihrig weiß, dass man nicht weiterkommt, wenn man stehen bleibt!

Aber er hat sich nicht überrollen lassen, um in die falsche Richtung gedrängt zu werden. Und was man mit Bestimmtheit sagen kann, er mochte es nicht, wenn es auf Fragen keine Antworten gibt.

 

Seit 1981 ist er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung gewesen und hat so im

Landwirtschafts- und Umweltausschuss,

Sozial- und Jugendausschuss,

Haupt- und Finanzausschuss,

Bauausschuss sowie im

Ausschuss für Tourismus, Märkte und Kultur den Wählerauftrag erfüllt. Teils auch als Vorsitzender!

 

Ob Bauleitplanung oder den regionalen Raumordnungsplan,

ob Wiesenmarkt oder Hallenbad und Liegewiese im Alexanderbad,

ob Bolzplätze im Brühl und in Ebersberg,

ob Metropolregion oder Lustgarten,

ob LEX Erbach oder Kreiselbau,

ob Parkplatzplanung,

ob Renovierungen von Sophien-Tempel und Ehrenmal am Schöllenberg, ob Pflege des Mümlingweges,

ob Hilfe beim Sportplatzbau und Wiederherstellung nach dem Hessentag,…..es gäbe noch so viele Dinge aufzuzählen, an denen Otto Ihrig beteiligt war.

 

Die Liste ist sehr, sehr lang und trotz intensiver Recherche sicher nicht vollständig zu erfassen.

 

Aber Otto Ihrig war auch ein „Praktiker“:

  • zu nachtschlafender Zeit hat er schon mal im Hinblick auf das Thema „Umgehungsstraße“ die Bundesstraßenbreite ausgemessen,
  • er hat den Arbeitern früh morgens beim Aufräumen am Wiesenmarkt zur Seite gestanden,
  • er hat den Kreisel am „Alexanderbad“ durch maßstabsgetreues Probieren zu einem größeren Radius verholfen, so dass heute Alle bequem am Schwimmbad fahren können,
  • und er hat trotz Widerstand sich mit eingesetzt, dass am Bahnhof etwas breitere Parkplätze entstanden sind.

Seine regionalen- und überregionalen Mitgliedschaften, vom Müllabfuhrzweckverband, dem er auch lange vorstand, der Zentralen Abfallbeseitigung Südhessen in Darmstadt, dem Hallenbadzweckverband und dem früheren Abwasserzweckverband und seit 1989 dem Kreistag müssen hier auch erwähnt werden.

 

Erste Würdigungen fand sein Engagement am 12.04.2002, als er die Elfenbeinplakette der Kreisstadt Erbach und die Ehrenbezeichnung „Ehrenstadtverordneter“ verliehen bekam.

Es wurden seine Verdienste mit einer 2. Auszeichnung am 16.01.2012 mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen gewürdigt.

 

Die ÜWG Erbach kann nicht genug danken für alle zuvor genannten Tätigkeiten, die Otto Ihrig immer erkennbar überparteilich im Sinne der ÜWG geleistet hat. Sein Name ist verbunden mit dem Namen der ÜWG und auch dafür gebührt ihm der Dank.

 

Am 9.7.2015 wurde Otto Ihrig in der Stadtverordnetenversammlung verabschiedet und gleichzeitig sein Nachfolger Michael Gänssle begrüßt. Nachfolger im Ausschuss für Tourismus, Märkte und Kultur ist bereits Tobias Stock, der auch Vorsitzender dieses Ausschusses ist.

 

Neuer Fraktionsvorsitzender der ÜWG Erbach ist Tobias Stock, sein Stellvertreter ist Michael Gänssle.

 

Start   Aktuelles   Protokolle   Unser Verein   Anträge   Kummerkasten 
fb